Lacrosse Regelwerk

Grundregeln in Kürze

Spielfeld

Gespielt wird auf einem 55x100m (Herren) bzw. 60x110m (Damen) großen Feld, vergleichbar mit einem Hockey- oder Fußballfeld. Beim Damenlacrosse war das Feld ursprünglich unbegrenzt groß. Seit 2001 gibt es aber wie bei den Herren feste Außenlinien. Die Tore sind 1,83 x 1,83m groß. Wie beim Eishockey erstreckt sich das Spielfeld auch hinter das Tor.

Der Schläger oder "Stick" wird aus Holz bzw. Metall (Schaft) und Plastik (Netzrahmen) hergestellt und hat bei den Herren eine Gesamtlänge von 101 - 183 cm. Die Schlägerlänge ist von der jeweiligen Position abhängig. Ein Verteidiger nutzt eher einen längeren Schläger, um den Gegner auf Abstand zu halten, wohingegen ein Angreifer eher einen kürzeren Schläger verwendet um schnell und beweglich zu bleiben. Damenschläger haben dagegen eine Länge von 90 - 110 cm. Der Schlägerkopf ist ungefähr 25 cm lang und beinhaltet ein Netz um den Ball fangen, passen und tragen zu können. Im Herrenlacrosse ist das Netz tiefer als bei den Damen und wird als "Pocket" bezeichnet. Der Torwartschläger darf sowohl bei den Damen als auch bei den Herren beliebig lang sein und weist ein Netz auf, welches an der breitesten Stelle 38cm misst. Schutzhandschuhe sowie ein Helm sind beim Herrenlacrosse Pflicht. Bei den Damen ist nur ein Mundschutz vorgeschrieben.

 

Grundregeln Herren

Beim Herrenlacrosse befinden sich pro Mannschaft 10 Spieler auf dem Feld (1 Torwart, 3 Verteidiger, 3Mittelfeldspieler und 3Angreifer). Es erinnert nicht nur aufgrund der Schnelligkeit oft an Eishockey. Da das Herrenlacrosse ein sehr körperbetonter Sport ist, kommen verschiedene Schutzausrütungen zum Einsatz. Der ballführende Spieler darf vom Gegner mit dessen Schläger und Körper "gecheckt" werden. "Checks" werden vom Schiedsrichter scharf beobachtet: Ein Check mit dem Schläger darf nur auf den gegnerischen Schläger und die den Schläger berührenden Unterarme ausgeführt werden. Falsche Checks und andere Fouls werden mit Zeitstrafen von bis zu drei Minuten bestraft. Die Spielzeit beträgt nach internationalen Regeln 4 x 20 Minuten. In den letzten drei Minuten des letzten Viertels wird die Zeit bei jeder Spielunterbrechung angehalten.

 

Grundregeln Damen

Damenlacrosse ähnelt, bis auf den fehlenden Körperkontakt, eher dem Sport, wie er traditionell von den Indianern gespielt wurde. Eine Mannschaft besteht aus 12 Spielerinnen (5 Angreiferinnen, 1 Center, 5 Verteidigerinnen und 1 Torfrau). Das Netz des Schlägers ist bei den Damen straffer gespannt. Der Ball darf auf dem Feld nur mit dem Schläger gespielt werden, während die Torfrau alle Körperteile zur Abwehr einsetzen kann. Im Gegensatz zur Herrenvariante ist harter Körperkontakt bei den Damen nicht erlaubt, wodurch das Spiel technisch anspruchsvoller und eleganter wird. Lediglich der Check auf den gegnerischen Schlägerkopf ist erlaubt um in Ballbesitz zu kommen.

Eine Besonderheit der Damenvariante ist, dass alle Spielerinnen bei jeglicher Spielunterbrechung durch den Schiedsrichter stehen bleiben müssen (als ob jemand auf „Pause“ gedrückt hätte). Daraus ergeben sich interessante Vor- bzw. Nachteile für die beiden Mannschaften. Die Spielzeit beträgt 2 x 30 Minuten, wobei die Zeit nach jedem Tor und in den letzten 2 Minuten jeder Halbzeit bei jedem Pfiff angehalten wird.